Beispiele PET-Untersuchungen

beispiel pet

18F-FDG (Fluorodeoxyglucose) bei Lungenkrebs zeigt die Speicherung in den Krebsherden beider Lungen sowie den normalen Zuckerstoffwechsel in Herz, Leber und Muskeln. Zusätzlich erkennbar die Ausscheidung von FDG über die Nieren in die Blase.

Bemerkung: FDG sammelt sich selbständig in Tumorgebieten an, welche dann bei der Untersuchung "aufleuchten" und so leicht erkennbar sind.



patient1

18F-FDG-PET bei Speiseröhrenkrebs zeigt eine intensive Speicherung im Tumor der Speicherröhre (roter Pfeil) sowie in Lymphknotenabsiedlungen (grüner Pfeil). Daneben erkennbar der normale Zuckerstoffwechsel in Leber, Knochenmark, Muskeln und die Ausscheidung über die Niere in die Blase.

Bemerkung: die gleichzeitige Aufnahme einer PET links oben und CT (Computertomographie, rechts oben) auch PET-CT genannt, erlauben die präzise Lokalisation der Tumore im Körper auf dem Überlagerungsbild (links unten).



patient2

18F-FDG-PET bei Brustkrebs. Eine spezielle hochauflösende Brustaufnahme zeigt mehrere kleine Tumorknötchen in der Brust (grüner Pfeil) sowie nur wenige Millimeter grosse Lymphknotenabsiedlungen in der linken Achselhöhle (roter Pfeil). Darüber hinaus wird eine Absiedlung in einem im CT-Bild fast nicht erkennbaren Lymphknoten im Brustraum nachgewiesen (Fadenkreuz).

Bemerkung: Die speziell hoch aufgelöste PET-Untersuchung im Brustbereich ermöglicht die Erkennung auch sehr kleiner Tumorknötchen und Absiedlungen.



patient3

18F-Cholin-PET bei Prostatakarzinom zeigt Lymphknotenabsiedlung im Bauchraum. In der CT-Aufnahme erkennbar ein vergrösserter Lymphknoten (Fadenkreuz der sich in der PET-Aufnahme links unten positiv darstellt (dunkler Fleck im Fadenkreuz). Im Überlagerungsbild eindeutige Zuordnung von Lymphknoten und Cholin-Speicherung als Beweis für die Lymphknotenmetastase. Rechts daneben und leicht unterhalb erkennbar ist die Cholin-Ausscheidung im Harnleiter sowie eine Cholin-Ausscheidung im Darm. Die Ganzkörperaufnahme rechts unten zeigt eine normale intensive Speicherung in den Nieren, Harnleiter und Blase eine intensive Aufnahme in Leber, Milz und Speicheldrüsen. Deutliche Cholin-Speicherung auch in der Muskulatur. Ein weiterer positiver Lymphknoten findet sich am Übergang vom Hals zum Rumpf links.

Bemerkung: Die Cholin-PET ist sehr empfindlich bei der Auffindung von Tumorabsiedlungen bei einem PSA-Wert über 2 ng/ml bzw. einer PSA-Verdopplungszeit von weniger als 6 Monaten.