Radiopharmaka

Radiopharmaka sind Medikamente oder biologisch vorkommende Moleküle, die mit einer geringen Menge eines kurzlebigen radioaktiven Nuklids (Radio-Isotops) markiert sind.

 molekuel

Radiopharmaka

Nach Verabreichung in minimalster Menge, folgen sie im Körper dem durch das Pharmakon vorgegebenen Weg (Tracer-Prinzip) und erlauben durch das strahlende Label eine Verfolgung von aussen (bei Positronen- oder Gamma-strahlenden Nukliden) ohne Beeinflussung der beobachteten biologischen oder biochemischen Abläufe. Dabei kann der beobachtete Prozess bildhaft dargestellt und quantifiziert werden.

18f pet

18F-FDG PET

Die Untersuchung zeigt den erhöhten Stoffwechsel im NSCLC sowie den physiologischen Glucoseumsatz in Leber, Milz, Knochenmark und Muskel. Daneben erkennbar die Ausscheidung über die Niere in die Blase.



Folgende Radiopharmaka stehen derzeit in Bern zur Verfügung.

18F-FDG Tumorstoffwechsel, Myokardvitalität, Hirnstoffwechsel
18F-DOPA Präkursor; Neuroendokrine Tumor, Parkinsonsyndrom
18F-Cholin Prostata-Ca
18F-Ethyl-Thyrosin Proteinsynthese; Hirntumore
18F-Misonidazol Hypoxie-Marker
68Ga-DOTATATE Rezeptorligand; Neuroendokrine Tumore, Meningeome

18F-FDG erhalten wir von: SWAN Isotopen AG