Indikationen

Die Vergütung für ambulante PET Untersuchungen ist in der Krankenpflege Leistungsverordnung (KLV) Stand 03.August 2017 festgelegt:

KLV für PET/CT Untersuchungen


Die derzeit anerkannten Indikationen sind:

Optimaler klinischer Einsatz der FDG PET/(CT)-Diagnostik

Körperregion Fragestellung Grad der Empfehlung Kommentar
Gehirn / Schädel Raumforderung (W) - Differenzierung zwischen Rezidiv und Strahlennekrose bei malignen Gliomen



- Erkennung der malignen Entdifferenzierung eines Gliomrezidivs bzw. –reliktes



- Definition des Biopsieortes bei Verdacht auf Gliom



- Beurteilung der biologischen Aggressivität von Raumforderungen des Hirns



- Nachweis von Resttumor bei malignen Gliomen nach Operation



- Differenzierung zwischen Lymphom und Toxoplasmose
Kopf / Hals unklare Raum- Forderung zum Staging Metastasen eines Unbekannten Primärtumors (W) - bei dringendem Verdacht Lymphom oder Metastasen - Primärtumorsuche
Wirbelsäule / Rückenmark Entzündung / Infekt (W) - Infektfokus-, Entzündungsprozesssuche
Thorax Lungen-Ca.


- Diagnose (W) - Dignitätsbeurteilung unklarer Rundherde

-staging (W) - Lymphknotenmetastasen, Fernmetastasen

Lungenmetastasen (W) - bei unbekanntem Primärtumor

Solitärer Rundherd (W) - Dignitätsbeurteilung

Suspekte mediastinale Pathologie (W) - bei diagnostisch unklaren Fällen, Cave: Tbc, Sarkoidose
Gastrointestinal- Trakt Lebermetastasen (W) - nur bei CEA-Erhöhung mit V.a. FDG-avidem Primum
Chron. Pankreatitis
(W) - DD Abgrenzung Pankreastumor

Pankreastumor (W) - Aktivitätskontrolle bei neoadjuvanter Chemotherapie präoperativ
Urogenitalsystem Nebennierentumor (W) - Metastasenverdacht Melanom, Bronchus-Ca.
Onkologie Hirntumor-Rezidiv (P) - Differenzierung zwischen Rezidiv und Strahlennekrose bei malignen Gliomen

Hirntumor (W) - Erkennung der malignen Entdifferenzierung eines Gliomrezidivs bzw. –reliktes



- Definition des Biopsieortes bei Verdacht auf Gliom



- Beurteilung der biologischen Aggressivität von Raumforderungen des Hirns



- Nachweis von Resttumor bei malignen Gliomen nach Operation



- Differenzierung zwischen Lymphom und Toxoplasmose

Lymphkotenmetastase bei CUP (P) - Primärtumorsuche, Staging

Pharynx (W) - Diagnose, Staging, Rezidivsuche, Re-Staging

Larynx (W) - Diagnose, Staging, Rezidivsuche, Re-Staging

Schiddrüse (P) - Nachweis entdifferenzierter (Radiojod-negativer) Herde

Lunge (P) - Lymphknoten- und Fernmetastasen-Staging

- Rezidiv (P) - Rezidivdiagnostik, Lymphknoten- und Fernmetastasensuche

Oesophagus/gastroösophagealer Uebergang (W) - Lymphknoten- und Fernmetastasen- Staging,



- Rezidivsuche, Re-Staging

Pankreas (W) - DD Carcinom – chronische Pankreatitis

- Rezidiv (P) - Rezidivdiagnostik, Staging

Kolon (W) - Lokalrezidivdiagnostik, Lymphknoten und Fernmetastasen- Suche

Rektum (W) - Lokalrezidiv, Staging

Hoden (W) - bei Tumormarkeranstieg bzw. V.a. vitalen Resttumor

Ovarien (W) - Staging, Rezidivsuche, Re-Staging

Zervix (W) - Staging, Rezidivsuche, Re-Staging



- Kontrollen (W) - Staging

Mamma (W) - bei primärem T4-Stadium mit hochgradigem V.a. Metastasen

- Rezidiv Lymphorn (P) - primäres Staging von high-grade Lymphomen, Festlegung allfälliger Punktions- bzw. Entnahmestellen

- Restaging (P) - Frühdiagnostik von Rezidiven, Therapiekontrolle

Muskel/Skelett (W) - Staging bei hohem Tumorgrading

Melanom (P) - Staging, Metastasensuche bei höheren Stadien

Hirnmetastasen
- nicht indiziert

Lungenmetastasen (W) - bei unbekanntem Primärtum

Wiederholung einer PET Untersuchung nach klinischer Notwendigkeit.

Legende: (P): Primäruntersuchung, (W): weiterführende Untersuchung, (CUP): unbekannter Primärtumor, (Ca.): Karzinom
Primäruntersuchung: Es handelt sich um jenes Untersuchungsverfahren, das aller Wahrscheinlichkeit nach einen Beitrag zur Diagnose und zum Management des Patienten liefert und daher primär eingesetzt werden sollte.
Weiterführende Untersuchung: Dabei handelt es sich um Untersuchungen, die weiterführend zur gezielten Beantwortung einer spezifischen Fragestellung eingesetzt werden. In komplexen Fällen ist die interdisziplinäre Kommunikation empfehlenswert.

Neue bzw. hilfreiche jedoch nicht von den Versicherungen vergütete Indikationen:

Gehirn Demenz (W) - ausschliesslich DD nach Vorabklärung durch Spezialärzte für Geriatrie, Psychiatrie, Neurologie bzw. Memory Clinic in unklaren Fällen, quantitative Analyse(statistischer Vergleich zu Normalkollektiv) zwingend erforderlich

Epilepsie (W) - epileptogener Fokus bei temporaler und extratemporaler Epilepsie
Kardiovasku- Myokardvitalität (W) - ausschliesslich Unterscheidung Narbe / vitales läres System chronisch-ischämisches (hybernating) Myokard
Entzündung Unklarer Infekt (W) - Knochen, Gelenke, Gefässe
Prostata Prostata Ca. (W) - Re-Staging mit 18F-Cholin
Thorax/ Abdomen Neuroendokrine Tumore (W) Diagnose, Staging, Restaging mit 68Ga-DOTATOC bzw. DOTATATE